Es ist Mai - und man friert ein...

Ausbildung, Blowing und Fingering, Interpretation einzelner Stücke, Quellen für geschriebene Musik usw.
Antworten
shakatark
User
Beiträge: 7
Registriert: 11. Januar 2018 18:42
Wohnort: Halle

Es ist Mai - und man friert ein...

Beitrag von shakatark » 6. Mai 2019 11:01

Hallo Gemeinde,

am Wochenende war so richtig schönes Wetter zum Ausprobieren der eigenen - limitierten - Kenntnisse draußen.. so dachte man.

Die Realität sah anders aus:

6 Grad, Regen, Hagel, Wind...nach kurzer Zeit klamme Finger, nix mehr mit Gracenotes, geschweige denn Doublings, die Top-Hand klebte auf dem Chanter und das High-A war nur noch ein klägliches Fiepsen... :cry:

Ich habe mich daran erinnert, dass das in der Zeit des Marktsackspielens ähnlich war: Damals löste ich das Problem aufgrund der Anfälligkeit des Klanges des hölzernen Instruments für derartige Temperaturen recht einfach - indem ich nicht mehr draußen spielte. 8)

Nunmehr dachte ich, dass dieses Problem mit meiner Polypropyldingsda-Also-Plastik-Pipe eigentlich eliminiert wäre. Klanglich zum Teil (vgl. High - A), aber bzgl. der Finger... nicht. :(

Gibts ein Mittel zumindest gegen das Fingerproblem ? Abgeschnittene Stoffhandschuhe, wie man sie ggf. beim Photographieren im Kalten verwendet ? Dort sind aber immer nur die Kuppen abgeschnitten, man müßte also mehr abschneiden. Führt das dann aber nnicht wieder zur Kälteeinwirkung mit der Folge der Klammheit ? Oder nur die Innenseiten der Finger aufschneiden ? Letzteres dürfte aber für den Birl nachteilig sein...

Schöne Gedanken, angesichts des eigentlich wärmenden Monats... :wall:

Danke im Voraus

Markodrum
User
Beiträge: 15
Registriert: 17. Juli 2017 14:10
Wohnort: Uchtelfangen

Re: Es ist Mai - und man friert ein...

Beitrag von Markodrum » 29. Mai 2019 13:15

Wir hatten mit unserer überschaubaren Gruppe (2 Piperinnen, 3 Drummer) im Dezember auf 3 Weihnachtsmärkten gespielt. Die Drummer mit Handschuhen, die beiden Damen ohne.... hier lag der Focus eher auf ner gestimmten Pipe. Diese wurden von den Damen durch ca.20 minütiges, "stummes" Warmblasen bei Laune gehalten. Hat auch tatsächlich ganz gut funktioniert auch wenn es etwas komisch aussah 20 min.keinen Ton zu hören, während die Piperinnen am Pusten waren, aber da muss man durch. Zwischen den Tunes wurden lediglich Handwärmer genutzt. Handschuhe ohne Finger haben bei uns nicht wirklich funktioniert

Antworten