Scores schreiben

Alles, was nicht unter die anderen beiden Kategorien passt
Antworten
Michel
User
Beiträge: 51
Registriert: 6. November 2007 16:16
Wohnort: Koblenz
Instrument: Snare
Band: 56th District Pipe Band
Kontaktdaten:

Scores schreiben

Beitrag von Michel » 1. Januar 2008 13:46

Tag zusammen,
kann mir jemand der Ahnung hat vlt erklären wie ich am besten Scores für das Drum Chorps schreibe? Wie gehe ich dadran, welche "tricks" gibt es, was muss ich beachten, wie ergeben sich Tenor und Bassnoten aus den Snarenoten?

kogb
User
Beiträge: 10
Registriert: 12. April 2006 22:15
Wohnort: Basel
Band: The Pipes and Drums of Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von kogb » 22. Februar 2008 13:00

Tag auch,

Da ich schon einige Noten geschrieben habe, versuche ich mal zu antworten. Ich denke, das geht jeder auch anders an. Bei mir schaut es so aus: Als erstes höre ich mir die Melodie einige Male an bis ich sie im Kopf habe. Dann lasse ich mir immer, wenn ich Zeit habe, die Melodie durch den Kopf gehen und versuche mit den Fingern etwas dazu zu trommeln. Das kann durchaus auch in der Strassenbahn sein! :) Bei guten Ideen lohnt es sich, sie gleich aufzuschreiben. Meistens entsteht so dann eine Rohversion, die mir dann aber meist noch ein bisschen langweilig erscheint. Ich überarbeite die dann und sobald es mich einigermassen zufrieden stellt, lasse ich die Noten auf mein Drum Corps los. Dort hole ich mir dann das Feedback und bringe gegebenenfalls noch kleine Änderungen an.

Je nachdem, wie gut Du Noten lesen/schreiben kannst (vor allem ab Gehör) ist es auch sinnvoll, die Pipe Scores anzuschauen, und sich an der Rhythmik der Melodie zu orientieren. Zudem solltest du auch schon eine Ahnung haben, welche Rhythmen für welche Tune Types (2/4-Mach, 6/8-March, Hornpipe etc.) charakteristisch sind. Wenn Du also einen Jig schreiben willst, solltest Du sicher schon ein paar Jigs getrommelt haben. Es ist auch nicht verboten, sich von anderen inspirieren zu lassen: Du hörst eine Stelle und könntest Dir vorstellen, das so was Ähnliches in Dein neues Stück passen würde. Natürlich spielt auch noch eine Rolle, wie schwierig das Stück werden soll. Für einfachere Tunes kannst Du auch mal Blöcke von typischen Rhythmen erstellen. (Dir ist ja eventuell auch schon aufgefallen, dass z. B. in einem 2/4-March auf einfachem Niveau immer wieder ähnliche Phrasen auftauchen.) Diese Phrasen-Blöcke (am besten 1, 2 Viertel lang) kannst Du dann mal versuchen verschieden zu kombinieren, eventuell kommt da ein «Zufallsprodukt» dabei heraus.

Zu guter letzt solltest Du natürlich das Notenschreiben selbst beherrschen. Wenn ich zu Hause üben möchte und habe Noten, die falsch geschrieben sind, ist das nicht sehr förderlich.

Ich hoffe, diese Inputs können Dir helfen.

Michel
User
Beiträge: 51
Registriert: 6. November 2007 16:16
Wohnort: Koblenz
Instrument: Snare
Band: 56th District Pipe Band
Kontaktdaten:

Beitrag von Michel » 22. Februar 2008 16:09

Na das ist doch schonmal was,
dankeschön =)

Benutzeravatar
Karin Schmidtke
User
Beiträge: 297
Registriert: 8. Januar 2005 14:03
Wohnort: Schenkenzell
Instrument: Tenordrum, Pipe ;-), Klavier, Gitarre, Gesang
Band: http://www.caverhill-guardians.de
Kontaktdaten:

Beitrag von Karin Schmidtke » 26. Februar 2008 13:10

Hi Michel,

die Tenor und Bassnoten orientieren sich meist an den Noten für Snare, manchmal auch an den Pipern.

Bei der Tenor wirkt es oft gut, wenn einzelne Akzente der Snare übernommen werden. Schwierig zu erklären, kommt auch immer auf das Stück an. Passend zur Melodie und zur Art des Stücks, setzt der Tenordrummer seine Flourishs ein. Bei einem Strathspey oder Reel etwa "tanzt" er regelrecht mit den Beatern auf drei Ebenen.

Die Bass, ich nenne sie gerne den Herzschlag, ist das wichtigste Instrument in der Band. Spielt der Bassdrummer falsch, haut es den ganzen Haufen um. Der Bassdrummer den Takt an und das ohne große Kapriolen, wie sie bei der Tenor möglich sind. Trotzdem setzt der Bassdrummer wenige Akzente, die an den richtigen Stellen sehr wirkungsvoll sind. Übrigens kann es cool sein, eine Note nicht zu spielen.

Generell liegten bei Tenor und Bass stärkere Betonungen auf der 1 und mittlere Betonungen auf der 3. (Ausnahmen bestätigen die Regel)
Also 1 + 2 + 3 + 4 + 1 +...

Gruß Karin
aus dem Schwarzwald grüßt Karin

Fotografie:
http://www.schwarzwaldfoto.de

Benutzeravatar
Karin Schmidtke
User
Beiträge: 297
Registriert: 8. Januar 2005 14:03
Wohnort: Schenkenzell
Instrument: Tenordrum, Pipe ;-), Klavier, Gitarre, Gesang
Band: http://www.caverhill-guardians.de
Kontaktdaten:

Beitrag von Karin Schmidtke » 27. Februar 2008 15:26

Nachtrag:
Für die Tenor ist das Ending im 2. und 4. Takt ist meist immer gleich.
aus dem Schwarzwald grüßt Karin

Fotografie:
http://www.schwarzwaldfoto.de

Antworten